Produkte

DAB, DAB+

Digitalradio DAB – Digital Audio Broadcasting

Digitalradio DAB - Digital Audio Broadcasting bezeichnet ein standardisiertes Verfahren zur Übertragung von digitalem Hörfunk. Entwickelt wurde DAB im Eureka-147-Projekt der EU in den Jahren 1987 - 2000. Der Digitalradio DAB-Standard ist unter dem Code EN 300 401 online von der europäischen Standardisierungsorganisation ETSI erhältlich. In den meisten europäischen Ländern wie Deutschland, Schweiz, Belgien, Dänemark und dem Vereinigten Königreich ist DAB fast flächendeckend verfügbar.

Neben der reinen Audioübertragung sind folgende Datendienste und Typen in DAB bereits spezifiziert:

  • MOT (Multimedia Object Transfer Protocol, ETSI-Standard EN 301 234): Ein  Protokoll, um in einem Broadcast-Verfahren beliebige Dateien an alle Empfänger zu übertragen. Im Gegensatz zu FTP und anderen IP-bezogenen Protokollen berücksichtigt MOT die Schwierigkeiten bei einer unidirektionalen Verbindung. Dateien werden als Segmente übertragen, die wiederholt werden können, so dass der Empfänger die vollständige Datei über die Zeit hinweg zusammensammeln kann.
  • DLS (Dynamic Label Segment): Die Übertragung von Radiotext-ähnlichen Informationen (Interpret etc.) in einem Audioprogramm als Programm begleitende Daten (PAD).
  • IP over DAB (ETSI-Standard EN 101 735): Die Übertragung von IP-Paketen über DAB; damit können IP-basierte Dienste (zum Beispiel Videostreams) auf den Empfänger übertragen werden.
  • TMC (Traffic Message Channel): Aus RDS übernommene Übertragung kodierter und stark komprimierter Verkehrsinformationen, die über ein Codebuch wieder in lesbaren Text bzw. Hilfestellungen für Navigationssysteme umgewandelt werden können.
  • TPEG (Transport Protocol Experts Group): Multimodale Verkehrs- und Reiseinformationen.

Weitere Dienste sind problemlos in DAB übertragbar.

zurück zur Produktübersicht